Dürfen physische Belege nachdem sie eingescannt wurden vernichtet werden?

Eine der häufigsten Fragen im Zusammenhang mit revisionssicheren Archivsystemen ist, ob
Papierdokumente nach dem ersetzenden Scannen und Archivieren vernichtet werden
dürfen, ohne dass dadurch später gegenüber der Finanzverwaltung oder Zivilgerichten ein
Rechtsnachteil befürchtet werden muss.

Obwohl die Anforderungen an das ersetzende Scannen durch die Behörden immer konkreter werden, ist die rechtliche Anerkennung eines gescannten Dokuments einzelfallabhängig und kann nicht generell bewertet werden.

Jedoch hat das Bundesministerium der Finanzen in seinem GoDB Erlass vom 14.11.2014 unter RZ
140 erklärt, bestimmt unter welchen Umständen Papierbelege vernichtet werden dürfen, siehe konkret "9.3 Elektronische Erfassung von Papierdokumenten (Scanvorgang)"

Den entsprechenden Erlass können Sie sich im Anhang herunterladen. 

Für weitere Rückfragen steht Ihnen unser VP Finance, Frau Claudia Willer, gerne zur Verfügung. 

Kontaktieren Sie bitte Ihren Support, wir stellen dann gerne den Kontakt her.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.