Verpflegungsmehraufwand für Mitarbeiter österreichischer Unternehmen

Die Erfassung des Verpflegungsmehraufwands für Mitarbeiter österreichischer Unternehmen ist nun möglich. Die Freischaltung erfolgt durch Ihren Ansprechpartner bei Lanes & Planes. Das Feature wird zusammen mit Kilometerpauschale für Mitarbeiter österreichischer Unternehmen freigeschaltet.

Die Mitarbeiter österreichischer Unternehmen gestalten ihre Verpflegungspauschale (Tagesgeld+Nächtigungsgeld) über Richtlinien, die vom österreichischen Staat und den Unternehmen durch Kollektivverträge und Betriebsvereinbarungen festgelegt werden.

 

Bei der Entscheidung, ob der Verpflegungsmehraufwand nach den geltenden Regelungen für Mitarbeiter deutscher oder österreichischer Unternehmen zu berechnen ist, berücksichtigt das System das Land des Rechnungsprofils, das für die Reisebuchung oder Auslagenabrechnung angegeben wurde.

 

Berechnung des Verpflegungsmehraufwands: 

Rufen Sie sich die Reise auf, zu der Sie einen Verpflegungsmehraufwand erfassen möchten oder legen Sie eine Auslagenabrechnung an.

Wählen Sie im Bereich Auslagen, den Verpflegungsmehraufwand (AT) und klicken Sie auf erstellen. 

Bildschirmfoto_2022-03-30_um_08.42.00.png

Passen Sie nun den Reisezeitraum an und wählen Sie die Verpflegungsrate. Bestätigen Sie, dass es sich um eine Dienstreise im Sinne des Einkommenssteuergesetzes handelt. 

Bildschirmfoto_2022-03-30_um_08.42.34.png

Nun machen Sie im 2. Schritt die Angaben zu Ihren Mahlzeiten und klicken anschließend auf Aufwandspauschale berechnen. 

Bildschirmfoto_2022-03-30_um_08.42.59.png

Sie haben nun den Verpflegungsmehraufwand gemäß der österreichischen Richtlinien erstellt. 

Achtung! Bitte beachten Sie, dass sich dieses Feature aktuell in der BETA-Phase befindet und wir bisher keinen Grenzübertritt bei der Erstellung des Verpflegungsmehraufwands berücksichtigen. Die Erstellung einer Verpflegungspauschale für eine Reise mit Grenzübertritt, erfolgt aktuell über die Erfassung getrennter Verpflegungsmehraufwände für den österreichischen und internationalen Abschnitt. Die Erweiterung des Features um die Abbildung und Berechnung des Grenzübertritts ist für Ende Q2/2022 geplant.

 
 

War dieser Beitrag hilfreich?

0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.